Der neue italienische Botschafter trifft das CCI

Der italienische Botschafter S.E. Dott. Pietro Benassi mit Frau Dott. Oddi (rechts), Regentin des Freiburger Konsulats, und einigen CCI-Mitgliedern

In den letzten Jahren hatte das CCI schon Gelegenheit, die früheren italienischen Botschafter Michele Valensise (2009-2012) und Elio Menzione (2012-2014) persönlich zu treffen. Am 28.4.2015 durften wir auch den neuen Amtsträger, S.E. Pietro Benassi, kennen lernen.

Dott. Benassi, der im Laufe seiner diplomatischen Laufbahn schon Berater der Berliner Botschaft, Italienischer Botschafter in Tunis und Kabinettsleiter im Außenministerium war,  ist seit September 2014 der ranghöchste Vertreter Italiens in Deutschland. Am 28.04.2015, anlässlich seines Besuches beim Freiburger Konsulat, hat er auch eine Delegation des CCIs empfangen.

In einem sehr freundlichen Gespräch hat S.E. Pietro Benassi die vielfältigen Initiativen des CCIs – ganz besonders die neue Zeitschrift “Il friburghese “, die ihn auch exklusiv interviewen durfte – sowie seinen Beitrag zur Vermittlung eines modernen Bildes der italienischen Kultur  ausdrücklich gelobt.  Bei seinem nächsten Besuch, regte er an, würde er sehr gerne persönlich an einem Event des Vereins teilnehmen: zum Beispiel an einer Filmvorführung, da er ein großer Kinofan sei, oder an einer anderen Kulturveranstaltung. Schließlich, ermutigte er die anwesenden Mitglieder dazu, auch die zahlreichen neu eingewanderten ItalienerInnen im  Verein aufzunehmen bzw. in seine kulturelle Initiativen zu involvieren. Eine Aufforderung zur Weiterentwicklung, die wir mit Begeisterung annehmen!

Nach diesem persönlichen Gespräch im Konsulat durfte die CCI-Gruppe auch am offiziellen Empfang für die VertreterInnen der italienischen Gemeinde teilnehmen, die im Colombi-Hotel stattfand. Die ItalienerInnen in Deutschland, so die zentrale Botschaft der dortigen Ansprache von S.E. Pietro Benassi sowie der anschließenden Diskussion mit den Anwesenden, sollen sich auf allen Ebenen - beruflich aber auch politisch – noch aktiver und intensiver am Leben ihres Gastlandes beteiligen. Sie seien für Deutschland eine wichtige wirtschaftliche Ressource, die noch größere Anerkennung verdiene. Das Vertrauen, das die aktuelle italienische Regierung in Deutschland genießt, komme allen ItalienerInnen in Deutschland zu Gute, betonte Dott. Benassi.